Finanzen mit dem iPhone regeln

Freitag, 13. November 2009

Das iPhone bietet scheinbar unerschöpfliche Möglichkeiten, seine Funktionen und Programme in den Alltag zu integrieren. Wer seine Finanzen im Überblick halten möchte, kann die Applikation „MoneyBook“ nutzen.

Früher schrieb man regelmäßig seine Ausgaben in ein Haushaltsbuch – so behielt Oma den Überblick über ihre Einnahmen und Ausgaben. iPhone Besitzer können sich freuen, denn sie müssen nicht jeden Tag einen Notizblock und einen Stift mit sich herumtragen, sie haben ja ein iPhone. Mit der App „MoneyBook“ haben Entwickler ein Programm für das iPhone geschrieben, das jedem helfen kann, Ordnung in seine Finanzen zu bringen. Mit ein paar einfachen Klicks kann der iPhone User seine Einnahmen und Ausgaben dokumentieren und von dem Programm einen visuell schön aufbereiten Überblick generieren lassen. Die Ausgaben können in Kategorien unterteilt werden, so dass der Benutzer am Ende des Monats sehen kann, wofür er das meiste Geld ausgegeben hat. Es steht ihm frei, diese Kategorien zu kommentieren und Sondervermerke zu machen. So kann er zum Beispiel noch Monate später rekonstruieren, warum er in einem bestimmten Monat mehr Ausgaben, zum Beispiel für eine Autoreparatur, hatte. Seine Ausgaben kann er sich durch hübsch animierte Statistiken und Diagramme unterschiedlich darstellen lassen. Die Transaktionen jedes Monats werden ebenfalls dokumentiert und ebenso wie das gesamte Programm anschaulich und seriös präsentiert. Mit einem Preis von 2,39 Euro im App-Store ist das Programm auf jeden Fall eine Anschaffung wert.
Und wer dann noch Hilfe für seine Finanzen braucht, kann die kostenlose App vom Handelsblatt nutzen. Die vier Rubriken News, Börse, Unternehmen und Finanzen halten den iPhone User auf dem aktuellen Stand und informieren über Veränderungen der Börsenkurse oder Neuigkeiten in der Welt der Wirtschaft.