Studienergebnis: Die Bedeutung von Smartphone-Apps wird überschätzt

Dienstag, 7. Februar 2012

Die Bedeutung von Smartphone-Apps wird überschätzt. Zu diesem Ergebnis gelangte jüngst das unabhängige amerikanische Meinungsforschungs-Institut Pew Reasearch. In einer Studie unter amerikanischen Bürgern fand das Institut heraus, dass weniger als die Hälfte aller Smartphone Besitzer die riesige Vielfalt an downloadbaren Apps auch aktiv nutzen.

Das Interesse der Verbraucher lässt nach, die meisten Apps „verstauben“ in den Regalen der Online Stores

Obwohl die Download Zahlen der diversen Applikationen in den Online Stores wahre Erfolgsgeschichten erzählen, sieht die Realität leider oft ganz anders aus. In ernüchternden Forschungsergebnissen stellte sich heraus, dass zwar von etwa der Hälfte aller Smartphone Benutzer schnell mal Apps herunter geladen werden, vor allem, wenn sie kostenlos sind. Diese Vielzahl an Apps werden jedoch bereits bis zu 90% kurz nach ihrem Download wieder gelöscht. Als Unternehmer sollte man sich daher hüten, voreilige Schlüsse zu ziehen. Als Indikator für lang anhaltenden Erfolg taugt daher die reine Download Anzahl der eigenen angebotenen Apps und der Konkurrenz nicht. So Wartn Anindya Datta, Gründer der Unternehmensberatung Mobilewalla gegenüber „USA Today“.

Obwohl der durchschnittliche amerikanische Smart-Phone Benutzer täglich circa 90 Minuten mit seinem Handy beschäftigt ist, werden wöchentlich nach eigenen Angaben von nur etwa 68% der Befragten maximal fünf unterschiedliche Apps geöffnet. Hierbei finden sich vor allem die üblichen Verdächtigen wie Facebook & Co. wieder. Eine App des Mittelstandes, wie z.B. eines Hotels oder eines Restaurants schafft es selten dauerhaft einen Platz auf den Smartphones seiner Kunden zu behaupten. Ganze 17% der Smartphone User laden nie Apps auf ihr Handy herunter. Die Studie konzentriert sich auf die Nutzung der Apps zum Downloaden. Vorinstallierte Spiele usw. wurden hierbei außer Acht gelassen.